So erkenne ich gutes Hundefutter

Hundefutter ist so eine Sache. Nur weil ein Futter gut aussieht, tolle Werbung mit süßen Hunden gemacht wird, heißt es nicht, dass es gut ist (schließlich geht viel Geld in die Werbung und da bleibt meist weniger für das Futter selbst übrig). Ich selbst suche noch immer nach einem richtig guten Hundefutter, idealerweise eins, das der Hund dann auch isst. Leider ist es ja so, dass die Hundenase sich von Lockmittel, Geschmacksverstärkern etc. beeinflussen lassen, daher sollte man nicht alleine dem Vierbeiner die Wahl überlassen und sich selbst schlau machen.

Folgende Infografik hilft da sehr, im großen und ganzen gehe ich bei neuen Futtersorten genau so vor:

Infografik Hundefutter test - gutes Hundefutter erkennen.

Gefunden bei bzw. zur Verfügung gestellt von
HeyHund.com – Ebenfalls ein Hundemagazin.

 

Der ganze Prozess des richtigen Hundefutters finden steht und fällt damit, ob es auf dem Hundefutter eine klar ersichtliche Deklaration gibt. Und ob man diese auch lesen kann. Bei kleineren Dosen kaufe ich manchmal auch einfach eine und ärgere mich dann zu Hause damit rum. Meist mach ich dann ein Foto mit dem Handy (was prinzipiell auch im Laden geht, nur manchmal ist es mir unterwegs zu hektisch) und vergrößere es, bis ich eben etwas lesen kann. Und häufig mach ich vor Schreck, was denn da dem Hund serviert werden soll, schnell wieder zu.

Am liebsten ist mir natürlich eine Deklaration, in der alle Zutaten auftauchen und am Ende, wenn ich alle Prozente addiere, auch 100 Prozent rauskommt. Aber leider ist auch das selten.

Gut wäre es natürlich, wenn mindestens 60 Prozent Fleisch in dem Hundefutter drin wären (sagt ja auch die Grafik). Es sollten auch Innereine wie Herz mit dabei sein, aber nicht nur. Ist der Fleischanteil sehr hoch (keine Sorge, dass wird bei fast keinem frei verkäuflichem Hundefutter der Fall sein), sollte man darauf achten, ob es als Alleinfutter geeignet ist. Steht was von tierischen Nebenerzeugnissen drin, sollte man sich überlegen, ob einem das als hochwertige Zutat ausreicht, denn das können dann auch Schnäbel, Klauen, Hufen sein.

Mir ist noch sehr wichtig, dass keine künstlichen Zusatzstoffe drin sind.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*