Einige Hunde sind richtig wild auf Gras. Finden sie Gräser, die sie mögen, können sie lange verweilen und Grashalm für Grashalm abzupfen. Als Halter möchte man seinem Vierbeiner dann zurufen, du bist ein Hund, keine Kuh und so ganz versteht man es nicht. Oft vertragen Hunde das Gras dann auch noch bestens.

Warum fressen Hunde Gras?
Warum Hunde Gras fressen? Eine eindeutige Antwort gibt es wohl nicht.

Gründe für das Gras fressen beim Hund

Es gibt keine klare Antwort, die da lautet und darum frisst der Hund nun Gras. Er tut es einfach. Und im Regelfall schadet es ihm auch nichts.

  1. Um einen Nährstoffmangel auszugleichen – diese Antwort gilt allerdings als widerlegt.
  2. Wegen Magenproblemen oder Bauchschmerzen – das trifft wohl nur auf 0,4 Prozent aller Hund zu.
  3. Hunde fressen Gras aus Langeweile.
  4. Weil andere Hunde in der Gruppe ebenfalls Gras fressen.
  5. Weil es für sie normal ist und schon der Wolf so getan hat und immer noch tut.

Selbst die Wissenschaft hat keine klare Antwort

Warum Hunde Gras fressen, dass beschäftigt auch die Wissenschaft. Aber ein schlüssiges Ergebnis hat auch die Wissenschaft noch nicht gefunden. Nicht alle Hunde knabbern Gras, aber die, die Gräser zu schätzen wissen, haben außer, das es Hunde sind, keine Gemeinsamkeit aufzuweisen. Es gibt Hunde, die völlig gesund sind, und Gras fressen und eben Hunde, die Probleme mit dem Magen haben, die Gras fressen. Welpen fressen es ebenso wie Senioren, Rüden bevorzugen es genauso sehr oder wenig wie Hündinnen. Auch die Rasse scheint keine große Rolle zu spielen. Jede Art von Hund kann sich für Gras begeistern.

Gras fressen steckt Hunde an

Herausgefunden hat man aber inzwischen, dass Grasen ansteckt. Beginnt ein Hund damit, sich Grashalme zu zupfen und sie zu vertilgen, dann dauert es nicht lange, bis er Gesellschaft von anderen Hunden bekommt. Zumindest wenn man mit einer Hundegruppe unterwegs ist.

Nährstoffmangel ist es wohl nicht

Die Annahme, dass Hunde Gras fressen, da sie einen Nährstoffmangel ausgleichen wollen, stimmt wohl nicht. Studien haben sich mit dieser Frage beschäftigt und konnte die Theorie vom Nährstoffmangel widerlegen.

Ist Gras fressen für Hunde ungesund?

Wenn es sich bei dem Gras um Getreidegräser handelt, dann sind in ihnen eine Menge an Vitalstoffen enthalten. Auch Aminosäuren findet man hierin. Vorsichtig sein muss man aber mit Schadstoffen. Man sollte also aufpassen, dass der Hund nicht gerade das Grasen direkt neben einer Straße beginnt. Und natürlich kann er sich so auch Würmer einfangen. Und stellt er sich zum Grasen in eine hohe Wiese, kann auch die eine oder andere Zecke auf ihn aufmerksam werden. Die lauern nämlich besonders gerne im hohen Gras. Wer seinen Hund zwar das Gras gönnt, aber lieber volle Kontrolle haben möchte, kann es auch einmal mit Katzengras probieren und das eben zu Hause anpflanzen. Und natürlich ist heute längst nicht mehr jede Wiese so naturbelassen, wie sie auf dem ersten Blick zu sein scheint.Vorsichtig sollte man sein, wenn in der Nähe Pestizide oder Unkrautvernichtungsmittel genutzt werden.

Gras fressende Hunde

Labrador Retriever, große Mischlinge, kleine Mischlinge, Rassehunde, Rüde, Hündin, Welpen, Senior, Junghund – alle tun es. Gras fressen.

Unser Labrador Retriever ist auf der Insel Gran Canaria geboren und aufgewachsen. Viel Grün gab es da im Sommer wirklich nicht. Einen Garten hatten wir auch nicht. Auf der einen Gassigeh-Runde gab es genaue eine Stelle, vielleicht einen knappen Quadratmeter groß, auf der ein paar Grashalme wuchsen. Für unseren nach Gras verrückten Labrador war es immer das Größte, wenn die Runde dort vorbei führte. Als wir dann mit ihm eine Weile in Deutschland gewohnt haben, schien er am Anfang fast ein wenig entsetzt zu sein, wie viel Grün bzw. Gras es hier gibt. Wobei unser Labrador wählerisch ist. Es darf nicht jeder Grashalm als Nahrung dienen.

Nicht alle Hunde vertragen Gras. Ich hatte auch schon einmal einen Hund, einen größeren Mischling aus Dobermann und Schäferhund, der hat Gras gefressen und das kam dann zwei oder drei Minuten später mit dem restlichen Mageninhalt wieder raus. Der hat absichtlich Gras gefressen, um genau das zu bezwecken. Dieser Hund gehörte zu den wenigen Hunden, die Gras wegen Verdauungsproblemen fraßen. Allerdings sind dies wohl nur 0,4 Prozent aller grasfressenden Hunde, die das so tun.

Mein Welpe tut es und er steht dabei in einer Gruppe anderer Hunde. Wobei hier meist einer anfängt und die anderen es nachtun. Grasen ist bei Hunden wohl ansteckend. So ähnlich wie knabbern beim Menschen?

Auch Wölfe stehen auf Gräser

Auch der Wolf frisst Gräser. Längst nicht 100 Prozent seiner Nahrung besteht beim Wolf aus Fleisch. Er hat auch Gräser und Beeren auf seinem Speisezettel. Beim Wolf gehört das Gras fressen also auch dazu. Wohl auch weil Gras wichtige Ballaststoffe enthält und diese eben die Verdauung anregen.

Fazit – Warum fressen Hunde Gras?

Keine eindeutige Antwort möglich. Es dient zumindest nicht der natürlichen Nahrungsergänzung.